Götternacht (an Andras Celli)

Kehr nicht zurück, die Götter sind ferne nun.
    Aus deiner Heimat flohen sie längst mit dir,
        du trägst sie, einzig, tief im Busen,
            schau nicht umher! du allein bist alles,

das noch besteht. Es lachen die anderen
    ob deiner Treue zwar zu dem Genius,
        du aber, Lieber! kehr dich ab von
            ihnen, und richte den Blick nach innen!

Leni D. Rascal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s